Schön, für die Jungs und Mädels aus dem Marketing, dass sie sich beim Reh-Lounge unserer
Internetseite mal so richtig austoben dürfen. Ich habe zwar nicht verstanden, was ein Reh in
der Hotelhalle damit zu tun hat. Aber Details würden wir beim Business-Lunch noch klären.
Und unser neuer Internetauftritt wäre für sie ein Leadership-Job, der unbedingt Prio hat.

Dass wir für unsere Produkte eine Line-extension brauchen, hat mir gleich eingeleuchtet.
Klingt irgendwie schwungvoll, so nach der Tanztruppe, die uns mal Line dance vorgeführt
hat. Vielleicht bringen die Marketingleute auch Schwung in den Verkauf unserer Seifen-
spenderdosiervorrichtungs­halterungsgriffe.

Mit diesem Produkt sind wir auf jeden Fall unique, haben sie gesagt. Das wusste ich natürlich
schon. Aber ich habe genau gehört, wie einer flüsterte, er würde ein noch längeres Wort
kennen: Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskajütenfensterputzerlehrlingslohntüten-
beschriftung. Dass wir uns solche Kalauer schon an den Fußsohlen abgelaufen haben, wissen
die jungen Leute wohl nicht.

Hoffentlich knallen sie uns die neue Internetseite nicht mit so langen und schwierigen
Wörtern voll. Obwohl sie gesagt haben, unseren Usern würde ihr Reh-Lounge viel Insight
über die Firma bringen. Na, ich lasse mich überraschen.

Reh-Lounge Marketingsprache

image_print