Marius hat ein sechs-monatiges Praktikum in unserer Grafik absolviert. Weil es ihm so gut gefallen hat, unterstützt er jetzt stundenweise unsere Kreation als Werkstudent.

Lieber Marius, danke, dass du dir Zeit für mich nimmst!

Wie hast du die Zeit hier als Praktikant verbracht? Erzähl mir davon! Was hast du den ganzen Tag gemacht, wie war es für dich bei uns und was studierst du überhaupt?

Ich studiere Grafikdesign für Screen-/Printmedien an der FH Dresden. Meine Hauptaufgaben waren Bildrecherche, Bildbearbeitung und Satz (dabei positioniert man beispielsweise Grafiken oder Organigramme in Druckerzeugnissen). Meistens habe ich an Projekten für VEM oder die Leipziger gearbeitet.

In der Agentur fühle ich mich sehr wohl. Auch als Praktikant wurde ich gleich in die Arbeit eingebunden und konnte schnell selbstständig arbeiten. Dabei habe ich unheimlich viel gelernt.

Vervollständige diesen Satz: Juniks Marketing ist für mich …

… eine sehr herzliche Agentur.

Was ist dein(e) Lieblings-Werbespot/-Plakat/-Kampagne?

Die Kampagne „Sag nicht Projekt, wenn du nicht Hornbach meinst!“. Die Werbespots sind lustig und überraschend. So heben sie sich von anderen ab und bleiben im Gedächtnis.

Jeder findet seine Inspiration ja in unterschiedlichen Dingen. Die einen durch Musik Hören, die anderen in absoluter Stille. Was inspiriert dich am meisten?

Es gibt zwei Momente, in denen ich die meiste Inspiration finde: Wenn ich zur Ruhe komme (was mich dann häufig um den Schlaf bringt) und beim Erstellen von „Moodboards“. So kann ich alles, was mir in den Kopf schießt (tagsüber oder nachts), in einer Art Collage festhalten. Gelegentlich helfen mir aber auch Instagram oder die gute alte Bildersuche bei Google.

Ein Unternehmen deiner Wahl bietet dir an, deinen Blog zu sponsern. Welches Unternehmen wäre es und welche Themen würdest du in deinem Blog behandeln?

In meinem Blog würde ich die Produkte von Gerstaecker influencen. Das ist ein Versandhandel für Künstlerbedarf. In meinem Blog würde ich Anwendungstipps geben und zeigen, welche Produkte mir im Studium helfen.

Hast du ein Lebensmotto oder ein Zitat, das dich motiviert?

„Einfach machen.“ Das hat vor einigen Jahren ein guter Freund zu mir gesagt. Daraufhin hatten wir einen super Urlaub. Seitdem begleitet mich dieses Motto und ohne wäre ich wahrscheinlich nie in Dresden gelandet (ich komme ursprünglich aus Nordrhein-Westfalen).

Hast du ein Lieblingswort?

„Moin“– So begrüßen meine besten Freunde und ich uns, wenn wir alle mal wieder in der Heimat sind. Auch wenn es ein eher plumpes Wort ist, hat es doch eine gewisse Bedeutung für mich.

Danke Marius, schön war‘s! Ihr dürft gespannt sein, nach Ostern gibt’s das nächste Interview …

Bis bald und schöne Feiertage!

Eure Eva

 

MM_EJ_Azubiblog

image_print